Silber für Schröder/Bettge zum Weltcupauftakt in Ivrea (ITA)

Die Leipziger David Schröder und Bico Bettge haben zum Weltcupauftakt im italienischen Ivrea die Silbermedaille geholt. Das sehr gute Abschneiden der deutschen Slalomkanuten am zweiten Finaltag komplettierte Ricarda Funk (Bad Kreuznach) mit dem Sieg im Kajak Einer der Damen.

Gestern zum Auftakt fehlte dem DKV-Team in den ersten beiden Rennen im Piemont ein wenig Glück, heute gab es dafür strahlende Gesichter. Zunächst zeigte Ricarda Funk, die als Halbfinalschnellste zuletzt auf den Kurs ging, starke Nerven und distanzierte mit einem fehlerfreien Lauf die bis dato führende Australierin Jessica Fox, die gestern bereits den Canadier-Einer gewonnen hatte. Bronze holte sich die Österreicherin Corinna Kuhnle, Jasmin Schornberg (Hamm) fuhr dahinter auf den undankbaren vierten Rang. „Ich bin einfach nur megahappy, dass es nun einfach mal geklappt hat in diesem Jahr. Als ich unten ankam und die Eins auf der Anzeige gesehen habe, war es einfach ein Megagefühl, das fühlt sich einfach nur geil an“, freute sich die Siegerin.

Und auch im zweiten Rennen fuhren die Deutschen um den Platz ganz oben auf dem Podest. David Schröder und Nico Bettge paddelten die deutlich schnellste Zeit aller Finalisten, leisteten sich aber zwei Torstabberührungen. Beide konnten sich am Ende trotzdem über Silber freuen. „Natürlich sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis, aber trotzdem ein bisschen traurig, dass wir zweimal berührt haben“, gab David Schröder zu, „aber am Ende gehen wir mit einer Medaille hier raus – alles super, alles gut!“ Die Hallenser Zwillinge Kai und Kevin Müller fuhren auf den fünften Rang, Robert Behling und Thomas Becker (Schkopau) wurden Zwölfte.

Gestern hatten in den Entscheidungen im Kajak- und Canadier-Einer der Herren gleich mehrere Athleten das Finale knapp verpasst. Das Rio-Team des DKV hatte das erste Weltcuprenne der Saison komplett ausgelassen.

 

Weltcup-Auftakt (1/5) in Ivrea (Italien), alle Ergebnisse:
Herren, Kajak-Einer:
 1. Giovanni de Gennaro (ITA) 90,13 (2), 2. Daniele Molmenti (ITA) 91,24 (2), 3. Dariusz Popiela (POL) 91,58 (0), 4. Samuel Hernanz (ESP) 91,64 (0), 5. Mathieu Doby (BEL) 91,77 (0), 6. Bradley Forbes-Cryans (GBR) 92,35 (2), ... im Halbfinale ausgeschieden: 11. Alexander Grimm (GER/Augsburg) 92,20 (0), 14. Tim Maxeiner (GER/Wiesbaden) 92,64 (2), 15. Sebastian Schubert (GER/Hamm) 92,93 (2), 27. Paul Böckelmann (GER/Leipzig) 96,64 (6). 
Canadier-Einer: 1. Michal Jane (CZE) 93,37 (0), 2. Thomas Köchlin (SUI) 95,59 (0), 3. Kilian Foulon (FRA) 99,61 (0), 4. Anze Bercic (SLO) 99,93 (2), 5. Roberto Colazingari (ITA) 103,02 (2), 6. Jure Lenarcic (SLO) 103,71 (0), ... im Halbfinale ausgeschieden: 19. Nico Bettge (GER/Leipzig) 104,74 (4).
Canadier-Zweier: 1. Nicolas Scianimanico/Hugo Cailhol (FRA) 107,37 (0), 2. David Schröder/Nico Bettge (GER/Leipzig) 108,48 (4), 3. Zhang Hang/Deng Xiao (CHN) 110,45 (0), 4. Pierre Picco/Hugo Biso (FRA) 111,73 (6), 5. Kai Müller/Kevin Müller (GER/Halle/S.) 113,68 (6), 6. Daniel Marzo/Jesus Perez (ESP) 113,77 (4), ... im Halbfinale ausgeschieden: 12. Robert Behling/Thomas Becker (GER/Schkopau) 115,79 (6).
Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 102,98 (0), 2. Jessica Fox (AUS) 103,33 (0), 3. Corinna Kuhnle (AUT) 105,66 (2), 4. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 106,97 (2), 5. Elizabeth Neave (GBR) 107,10 (2), 6. Estelle Mangin (FRA) 107,51 (2).
Damen, Canadier-Einer: 1. Jessica Fox (AUS) 113,92 (4), 2. Mallory Franklin (GBR) 114,17 (2), 3. Kimberley Woods (GBR) 114,89 (2), 4. Claire Jacquet (FRA) 124,37 (4), 5. Monika Jancova (CZE) 133,37 (4), 6. Margaux Henry (FRA) 137,35 (6), keine deutschen Starterinnen.