Training und Wettkampf in Australien und Südfrankreich

Mit den Australien Open auf der Olympiastrecke von Sydney 2000 geht an diesem Wochenende der erste internationale Kanu-Slalom-Wettkampf für die Leipziger Slalomkanuten zu Ende. Nur knapp zwei Sekunden trennten David Schröder und Nico Bettge im Canadier Zweier von den Erstplatzierten Slowaken Ladislav und Peter Skantar. Der fünfte Platz war das beste Ergebnis aus Leipziger Sicht. Weitere Top-Ten-Platzierungen wurden durch krankheitsbedingte Ausfälle im deutschen Team leider verhindert.

So verzichteten die amtierenden Weltmeister Franz Anton und Jan Benzien auf den Start im C2, Franz ließ nach Qualifikation für das Canadier-Einer-Halbfinale auch seinen Start im C1 aus. Nicht einmal fünf Sekunden Rückstand auf den im Halbfinale führenden Briten Adam Burgess, bedeuteten für Jan Benzien Platz 18 und somit das Aus im Semifinale. Nico Bettge und David Schröder belegten im Einer die Plätze 26 und 40. Den ersten internationalen Wettkampf nach ihrer Babypause bestritt Cindy Pöschel bei den Damen im Kajak-Einer, ebenfalls nicht hundertprozentig gesund. "Der erste Lauf war ein bisschen katastrophal, da gab es noch große Baustellen" kommentierte Cindy ihren Wiedereinstieg ins internationale Wettkampfgeschehen, steigerte sich dann aber von Lauf zu Lauf und belegte im Semifinale den 22. Platz.

Die Leipziger "Senioren" trainieren noch bis Ende Februar im ca. eine Autostunde östlich von Sydney gelegenen "Penrith Whitewater Stadium", der Kanu-Slalom-Strecke der Olympischen Spiele von 2000, um sich auf den Kampf um je einen Startplatz pro olympischer Kategorie für Rio 2016 vorzubereiten. Dieser beginnt am 9. & 10. April in Augsburg und endet am 16. & 17. April mit dem Finale der nationalen Kanu-Slalom-Olympiaqualifikation im Kanupark Markkleeberg.

Zuvor gibt es noch zwei weitere Wettkämpfe. Vom 19.-21. Februar starten die Senioren erneut in Penrith bei den 2016 Canoe Slalom Oceania Championships, sowie am 1.-3. April beim ICF Weltranglistenrennen im heimischen Kanupark Markkleeberg.

Währenddessen bereiten sich die Junioren und unter-23-jährigen im südfranzösischen St. Pe de Bigorre sowie im "Stade d'eaux-vives Pau-Pyrénées" der Weltcup-Strecke von 2009, 2012 und 2015 in Pau, auf die anstehende Saison vor. Das Ziel ist die Qualifikation zur Junioren- & U23-Weltmeisterschaft in Krakau (POL). Bei nicht ganz so heißem Temperaturen wie in Australien, aber doch mildem Wetter wird vor allem an Technik und Ausdauer gearbeitet. Die Qualifikation findet mit den Wettkämpfen in Augsburg und Markkleeberg parallel zur Olympiaqualifikation statt.

 

Ergebnisse, Australian Open, Weltrangliste in Penrith

Herren, Kajak-Einer: 1. Vit Prindis (CZE) 89,65 (0), 2. Daniele Molmenti (ITA) 90,09 (0), 3. Peter Kauzer (SLO) 90,19 (0), … 5. Alexander Grimm (GER/Augsburg) 92,65 (2), … 9. Hannes Aigner (GER/Augsburg) 94,95 (2), im Halbfinale ausgeschieden: 16. Sebastian Schubert (GER/Hamm) 93,68 (0).

Canadier-Einer: 1. Matej Benus (SVK) 94,32 (0), 2. Lukas Rohan (CZE) 97,63 (0), 3. Stanislav Jezek (CZE) 97,75 (0),  … 9. Florian Breuer (GER/Augsburg) 108,26 (8), im Halbfinale ausgeschieden: 18. Jan Benzien (GER/Leipzig) 102,09 (0), 26. Nico Bettge (GER/Leipzig) 106,77 (6), in der Qualifikation ausgeschieden: 39. Timo Trummer (GER/Zeitz), 40. David Schröder (GER/Leipzig). Franz Anton (GER/Leipzig) verzichtet krankheitsbedingt auf das Halbfinale.

Canadier-Zweier: 1. Ladislav Skantar/Peter Skantar (SVK) 103,09 (0), 2. Pietro Camporesi/Niccolo Ferrari (ITA) 103,10 (0), 3. Pierre-Antoine Tillard/Edem Le Ruyet (FRA) 103,63 (0), … 5. David Schröder/Nico Bettge (GER/Leipzig) 104,89 (0), … 8. Robert Behling/Thomas Becker (GER/Schkopau) 109,08 (2). Franz Anton/Jan Benzien (Leipzig) sowie Kai Müller/Kevin Müller (Halle/S.) verzichten krankheitsbedingt auf die Qualifikation.

Damen, Kajak-Einer: 1. Corinna Kuhnle (AUT) 98,33 (0), 2. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 103,85 (2), 3. Veronika Vojtova (CZE) 104,90 (2),  … im Halbfinale ausgeschieden: 22. Cindy Pöschel (GER/Leipzig) 113,77 (2). Jasmin Schornberg (GER/Hamm) verzichtet krankheitsbedingt auf das Halbfinale.

Canadier-Einer: 1. Jessica Fox (AUS) 109.27 (2), 2. Rosalyn Lawrence (AUS) 111.20 (0), 3. Alison Borrows (AUS) 116.03 (0), keine deutschen Teilnehmerinnen.

 

Text:  Christian Formella
Foto: Franz Anton